Willkommen in der Feinschmeckerey!

winklerfront Verehrte Dame, geehrter Herr,

was ist der beste Champagner, was der feinste Wein, was die köstlichste Speise, der größte Koch, das ultimative Restaurant? Das sind Fragen von hollywoodesquem Format, in unserer expressiven, dem Superlativ huldigenden Zeit oft gestellt, doch niemals zu beantworten und deshalb so ermüdend wie überflüssig.

Der Schafhirte, der zu seinem Käse einen schlichten roten Landwein trinkt, ist glücklicher als ein Protz mit dem 1971er Pétrus aus der Magnum. Dem Göttlichen im Wein, wenn diese Frömmelei gestattet ist, kommt man sowieso nur mit dem Herzen nahe. Selbstverständlich liebe ich große Weine und gehe ihnen weit entgegen, aber ich weiß, daß man auch einfache Weine trinken muß, um die Gloriosen besser zu verstehen. Gleiches gilt für die Küche: ein Bauernbrot, beschmiert mit bester Almbutter und vielleicht geschmückt mit etwas Schnittlauch, ist nicht weniger delikat – und achtenswert - wie ein im Ganzen gedünsteter Steinbutt mit einer Sauce Béarnaise. Die Andacht dem Kleinen wie dem Großen gegenüber, das ist angewandte Lebensart.
Lebensart ist die Ästhetisierung des Seins, also die Kunst, sich das Leben auf kultivierte Weise mit schönen Dingen zu möblieren, von der Literatur über die Musik und das Theater bis hin zu Reisen sowie das Essen und das Trinken.

In diesem Sinne wird sich die „Feinschmeckerey", mein neues Journal für Wein, Kochkunst & Lebensart, diesen daseinsverschönernden Themen widmen – getreu der These, daß Genießen auch ein Ernstnehmen der Schöpfung ist.

Herzlich Ihr August F. Winkler

Aktuelle Beiträge

11 Aug 2017
Große Weinoper mit L’Eglise-Clinet, Knoll und Margaux

Ich verrate kein süßes Geheimnis mit dem Bekenntnis, daß ich ein Leben ohne Wein für einen Irrtum halte. Dies wäre so absurd wie etwa ein Panzer mit Tüll-Gardinchen. Der Kenner...

weiterlesen
11 Aug 2017
Genußatelier: Kalte Spaghetti mit Schnittlauch und Kaviar

Im weiten flachen Feld der Kunst steht so mancher intellektuelle Kritiker unübersehbar da wie etwa eine Vogelscheuche. Seine atemberaubende Interpretation eines Werks erhöht auch Dilettantisches zum Genialen und macht Absicht...

weiterlesen
11 Aug 2017
Erbsen: Perlen der Natur, verkannte Köstlichkeiten

Sie ist süß und zart und verhüllt, im Gegensatz zum vorlauten Spargel, dem sich plusternden Salat, den ausgelassenen Radieschen, der selbstgefälligen Erdbeere, ihren Liebreiz wie eine scheue Kokette in einem...

weiterlesen
21 Jul 2017
Neun feinste Frühlingstees aus China: wie Champagner ohne Alkohol

Es gleicht einem prächtigen Schauspiel, wenn Rainer Schmidt in Ausübung seines Berufes den Tee irgendwie mehr inhaliert als trinkt. Er ist Händler und Tea-taster in einer Person, und wenn er...

weiterlesen
21 Jul 2017
Küchenklassiker: Königsberger Klopse - populär und vielfach verhunzt

Unter classicus verstanden die alten Römer „zum ersten Rang“ gehörende Werke von formvollender Harmonie – und Geschmack, wenn es ums Essen ging. Klassiker der Kochkunst sind auch heute überall dort...

weiterlesen
21 Jul 2017
Genußatelier: Wein & Erotik

Alles auf Erden dreht sich um die Liebe und wie man sie entfacht. Für Euripides, den altgriechischen Denker, war die Sache klar: „Wo der Wein fehlt, da stirbt der Reiz...

weiterlesen
21 Jul 2017
Dry Martini: Symbol eleganter Bar- und Trinkkultur

Der Aperitif genannte Drink vor dem Essen soll nicht nur eine genüssliche Eröffnung sein. Die erste Pflicht des Apero ist das Wecken der Sinne, das sanfte Öffnen von Leib und...

weiterlesen
23 Jun 2017
Salade nicoise: sommerlich klassisch, doch oft verhunzt

Was ist ein kulinarischer Klassiker? Die Frage ist nicht so leicht zu beantworten in einer Zeit, die so schnelllebig ist, dass die Mode von morgen heute bereits die von gestern...

weiterlesen
23 Jun 2017
Muskateller: ein Sommmerwein par excellence

„Der liebste Buhle, den ich han / der liegt beim Wirt im Keller / er hat ein hölzins Röcklein an / und heißt der Muskateller.“ (Liebeserklärung eines mittelalterlichen Zechers)

weiterlesen
23 Jun 2017
Das Genußatelier: Lebensart versus Lifestyle

was ist der beste Champagner, was der feinste Wein, was die köstlichste Speise, der größte Koch, das ultimative Restaurant? Das sind Fragen von hollywoodesquem Format, in unserer expressiven, dem Superlativ...

weiterlesen
23 Jun 2017
Eistee: Tea on the rocks hat nichts mit erkaltetem Tee gemein

Am Eis entfalten viele Getränke ein besonderes Aroma, und das Eis ist es auch, das Tee, ob der schwarz ist, grün oder aromatisiert, überraschend in ein, modisch gesprochen, cooles Getränk...

weiterlesen
09 Jun 2017
Singapore Sling: der Klassiker ist 102 Jahre alt

Die „Wohltaten des Alkohols“, die ihn auch beim „Liebesakt sehr angenehm“ begleiteten, hat der Künstler gerne genossen, und wenn „die geheiligte Stunde des Aperitifs“ schlug und er versinken wollte in...

weiterlesen
09 Jun 2017
Kapern: Diva assoluta - pikante und delikate Geschmacksveredler

Wenn es um die Beschreibung von Kräutern geht, kommt keiner so flott und deftig zur Sache wie der gelehrte Herr Hieronymus Bock, der beispielsweise die kulinarischen Aspekte der „Cappern“ Anno...

weiterlesen
09 Jun 2017
Genußatelier: die rhetorischen Pirouetten der Aromenfetischisten

Je weniger ein Sommelier, Journalist oder Sonntagstrinker den zu beschreibenden Wein begreift, umso metaphorischer gibt er sich in seinem Wortgeklimper; das gleicht dem Lockendrehen auf einer Glatze.

weiterlesen
12 Mai 2017
Wein & Saucen: Der Geiz des Grafen und Wildhase Royale mit Sauternes

Es gibt Geschichten über Wein, die sind grotesk und dennoch lehrreich wie jene von der Bonner Beamtengattin, die über einen korkig schmeckenden Wein sagte: „Macht nichts, den nehme ich zum...

weiterlesen

Journal bekommen!

Wort der Woche

„Der Wein macht den Maulwurf zum Adler“

Nadar

Dieses ebenso skurille wie poetisch erhöhte Bild hat Charles-Pierre Baudelaire (1821-1867) entworfen, der geniale französische Lyriker, Schriftsteller, Essayist, Dandy, Wagnerianer und Weinkenner, der vor allem mit seiner „Die Blumen...

weiterlesen

Gericht der Woche

Zitronenhuhn à la Tante Therese

Das legendäre Poulet à la Marengo und das Zitronenhuhn...

weiterlesen

Wein der Woche

2008 Château de Pez, Cru Bourgeois, St. Estephe

Dunkelrot und mit einem jugendliche Frische signalisierenden Lilaschimmer fließt der Wein ins Glas, aus dem im Nu ein dicht geflochtenes Bukett...

weiterlesen